Altstadt Regensburg – wie soll es weitergehen?

von Bernhard Lindner

Alarmstimmung in der Innenstadt! So könnte man die Situation beschreiben, angesichts steigender Leerstände und den immer konkreter werdenden Prophezeiungen bezüglich Ladensterben, Online-Umsätzen und Frequenzrückgängen. Dabei kann Regensburg mit einer attraktiven Innenstadt, die seinesgleichen sucht, punkten.

Dennoch ist der Besuch von Einzelhandelsgeschäften oft der vordringliche Grund für einen Besuch der Altstadt. Dieser wird jedoch künftig nicht mehr die Rolle wie früher spielen können, da der Umsatz im stationären Fachhandel stark rückläufig ist. Unisono sind sich Fachleute einig, dass der Fachhandel als dominante Verkaufsform (bei Nicht-Lebensmittel-Branchen) an Bedeutung stark verlieren wird.
Dieser enorme Strukturwandel, weg vom stationären hin zum Online-Handel, hat sich durch die Corona-Pandemie noch beschleunigt.


Nur mal zur Veranschaulichung: Experten wie das „Institut für Handelsforschung“ geht von einer Schließung von einem Drittel aller Bekleidungs-Fachgeschäften in den nächsten 3-4 Jahren aus.
Und dieser Trend ist nicht neu: Zwischen 2008 und 2018 reduzierten sich die Einzelhandelbetriebe in der Altstadt Regensburgs von 613 auf 471 Betriebe. Diese Zahl dürfte sich aktuell noch weiter verringert haben.


Für uns drängen sich dabei folgende Fragen auf:

  • Welche Bedeutung/Funktion soll die Altstadt für die Regensburgerinnen und Besucherinnen künftig haben?
  • Wie lassen sich Leerstände überbrücken/anderweitig nutzen?
  • Inwieweit soll sich die Kommune in die Vermietungs-Situation einbringen?
  • Welche Möglichkeiten der Steigerung der Aufenthalts-Qualität in der Altstadt gibt es?
  • Wie halten wir es mit dem motorisierten Verkehr in der Altstadt

Diskutieren Sie mit uns!

Wir laden Sie ein zu unserem digitalen Themenabend:
Altstadt Regensburg – wie soll es weitergehen?
Am Montag, 01.02.2021 um 19.00 Uhr

Ulrich Dombrowsky und Ingo Saar von der „Faszination Altstadt“ stehen Rede und Antwort, welche Probleme und Lösungsansätze es gibt!

Wenn Sie dabei sein wollen, schicken Sie uns eine Mail bis 1. Februar 2021 – 12 Uhr (!), damit wir Ihnen den Link schicken können.


Für weitere Infos empfehlen wir Ihnen das „Einzelhandels- und Zentrenkonzept der Stadt Regensburg 2030“:

Ein Kommentar

  1. Liebe Bruecke,
    ich wäre gerne an dem Vortragsabend am 1.2. mit von der Partie.
    Falls ich dort noch als Zuschauer/Zuhörer teilnehmen könnte, würde mich das sehr freuen.
    Bis dahin Danke und alles Gute,
    Gabriel Fieger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.