Christkindlmärkte in Regensburg?

1 Thema  – 2 Meinungen

„Oh du fröhliche, oh du selige,…“ nichts ist mehr fröhlich und selig in diesen Tagen. Die Infektionszahlen steigen, die Lockdown light Maßnahmen greifen den Politikern zu langsam und so sollen die Leute, wenn möglich, zu Hause (auf der Couch) bleiben. Seit November häufen sich wieder verstärkt die Verbote und die daraus resultierenden abgesagten Veranstaltungen aller Art. Nur in Regensburg hofft man auf den Weihnachtszauber. Ehrlich? Oder ist es nur eine Hinhaltetaktik, um nachher sagen zu können, wir wollten ja, aber… Die Leidtragenden sind auf jeden Fall die Schausteller, die nicht wissen, wie sie dran sind. Einige haben nun schon freiwillig aufgegeben.

Hier zwei Meinungen.

„Rund 75% der Bürger*innen gehen die derzeitigen Corona-Maßnahmen nicht weit genug. Ein Weihnachtsmarkt in welcher Form auch immer ist in meinen Augen nicht vermittelbar. In Schulen wird man voraussichtlich – glaubt man den Gerüchten – ab nächster Woche nur noch die Hälfte der Schüler*innen in den Präsenzunterricht lassen. Und dann eröffne ich parallel dazu Weihnachtsmärkte? Schwierig. – Leider folgen die Maßnahmen insgesamt keinem „roten Faden“ mehr, was dazu führt, dass die Akzeptanz in der Bevölkerung abnimmt. Mir ist natürlich bewusst, dass ich mir damit nur bedingt Freunde bei den Gewerbetreibenden mache. Man sollte über Ausgleichshilfen nachdenken…“ (Tom Mayr)

„Das ist ein brennendes Thema, da dem Einzelhandel sonst ein natürlicher Lock Down droht. Die  Budenbetreiber sollten ihre Marktstände weitläufig vom Bayerischen Museum bis Haidplatz aufstellen dürfen.  Das ersetzt zwar nicht die Atmosphäre der Märkte, wäre aber besser als nichts. Solange Menschen in Einkaufszentren und Baumärkte dürfen, sollte ein entzerrtes Konzept kein Problem sein. Hier gehts um die Abwägung tote Altstadt versus Infektionsrisiko, aber dann bin ich wieder bei der Frage warum dürfen die Leute in geschlossene Einkaufszentren…? (Markus Panzer)

Wie ist Ihre Meinung? Schreiben Sie uns gerne einen Kommentar.

Ein Kommentar

  1. Wann verstehen die Menschen endlich, dass die chaotischen Massnahmen, die jeglicher Logik entbehren, nicht das Ergebnis von klugen Schlußfolgergungen auf der Basis von fundierten Kenntnissen ist, sondern Ausdruck von willkürlicher Manipulation und Populismus? Mit der medialen Verbreitung von Angst und Schrecken durch hochgeschraubte Horrorszenarien, die nie eingetreten sind und werden, hat sich ein Großteil derBevölkerung von jeglicher Selbstverantwortung für Gesundheit und Leben verabschiedet, suhlt sich in der Opferrolle, überlässt die Entscheidungen Instanzen, die bekannterweise von Lobbyisen gesteuert werden. Ich bin abgrundtief enttäuscht von Deutschland, dass wieder ohne zu hinterfragen, im Gleichschitt marschiert und ich bin voller Bewunderung für Schweden, die einen selbstbewussten und achtsamen, differenzierten Weg gehen, auch auf die Gefahr hin, von allen Seiten angefeindet zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.