Jungen Menschen eine zusätzliche Stimme geben

Nach den Neuwahlen zum Regensburger Jugendbeirat vor einigen Monaten fand nun Corona bedingt deutlich später die konstituierende Sitzung der gewählten Jugendlichen statt, in deren Rahmen der Vorstand des Jugendbeirates bestimmt wurde. Der ehemalige Oberbürgermeister Joachim Wolbergs nahm selbst an dieser Sitzung teil. Schließlich war auch er es, der die Einführung eines Jugendbeirates in Regensburg vor seiner Wahl versprochen und umgehend nach der Wahl in die Tat umgesetzt hatte. „Ich habe immer gerne mit jungen Menschen zusammengearbeitet und weiß, dass sie oft viel vernünftiger und klarer als wir Erwachsenen sind. Ihnen eine zusätzliche Stimme zu geben und ein Mandat in Form einer Urwahl, war mein Ziel mit der Einführung des Regensburger Jugendbeirates“, so Wolbergs gegenüber unserer Redaktion. Was für tolle Menschen sich im Jugendbeirat engagieren, können Sie dem nachfolgenden Video der Jungen Brücke entnehmen. Ein Argument mehr übrigens dafür, endlich, zumindest auch auf kommunaler Ebene, das Wahlalter auf 16 Jahre abzusenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.