Ein Kommentar

  1. Danke für die wieder sehr interessanten Ausführungen über die Stadtrats- und Fraktions-Arbeit der Bruecke! – Vielleicht nur eine kleine Ergänzung zu Klaus Kusenberg, dem derzeitigen Schauspieldirektor des Stadttheaters, der ja nun immerhin bis zum Ausscheiden des derzeitigen Intendanten Neundorf von Enzberg Ende der Spielzeit 2020/2021 die Interims-Intendanz übernimmt:
    „Im Jahre 2000 wurde Klaus Kusenberg Schauspieldirektor der damaligen Städtischen Bühnen Nürnberg, im Jahre 2006 auch Stellvertrender Staatsintendant. In seine Amtszeit fielen die Ernennung des Nürnberger Theaters zum Staatstheater im Jahre 2005 sowie die Generalsanierung bzw. der Neubau des Schauspielhauses in den Jahren 2008-2010.
    Klaus Kusenberg steht für ein entschieden zeitgenössisches Theater, das, aufbauend auf der Kraft der Schauspieler und der zu erzählenden Geschichten, stets die Nähe zu aktuellen gesellschaftlichen Themen sucht. Seine Arbeit wurde 2013 mit dem Preis der deutschen Theaterverlage ausgezeichnet….Seit der Spielzeit 2018/19 ist Klaus Kusenberg Schauspieldirektor am Theater Regensburg. In seiner ersten Spielzeit inszenierte er die Komödie „Wer hat Angst vorm weißen Mann“, „Die Steigerung des Glücks“ und hatte die Leitung des Karl Valentin-Abends „Karl Valentins Hoftheater Falk & Fey“ inne. Des weiteren zeichnete er verantwortlich für „Oslo – Mission für den Frieden“, „Paare“, „Sex oder Ex“ und „Reineke Fuchs“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.