7 Kommentare

  1. Danke an unsere Stellvertretende Fraktionsvorsitzende !! Das war ein sehr kurzweiliger und informativer Beitrag! Mein Respekt vor der Stadtrats- und der Arbeit in den Ausschüssen ist mal wieder um einiges mehr gewachsen. Gut, dass es Euch in der Bruecke gibt!!

  2. Spannend! In der Sache ist man sich einig, lediglich (wie bedauerlich) die Kommunikation.! Toll das jetzt über Gebäudebegrünung abgestimmt wird. Kann man einen Antrag einreichen, in dem der Schallschutz der Bahn auch begrünt wird? Oder ist das nicht städtisch?

      1. Gerne recherchiere ich. Es gibt Studien, die den Nutzen von Vertikalbegrünung belegen, zum einen was den Einfluss auf das Luft-Klima hat und den positiven Effekt auf das Mauerwerk an dem es rankt. Was die Schäden am Mauerwerk bzw. den Nutzen anbelangt, bin ich sehr überrascht.

  3. Servus Bettina,

    vielen Dank für Deinen Podcast zum Thema Fassadenbegrünung, wie ich finde gerade für unsere “steinerne Stadt” ein wichtiger Impuls an den Stadtrat. Hoffen wir mal, dass diese Aufgabe von der Verwaltung auch freudig aufgenommen wird.

    Jedoch was mir den Zorn ins Gesicht treibt, ist die Verhaltensweise von Herrn Artinger. Ich hab mir sagen lassen, hierfür gibt es mittlerweile auch einen Begriff, “Hepeated”. https://www.gesundheitstrends.com/a/life/hepeating-maenner-ideen-klauen-83009
    Sich mit fremden Federn zu schmücken ist aber auch im Regensburger Stadtrat nicht von Herrn Artinger erfunden worden.

    Ferner, und dieses unschöne Verhalten beobachte ich laufend auch in anderen Umgebungen, scheint es immer weniger um die Sache, als um private Interessen zu gehen. Ich habe den Eindruck, als ob dies immer unverfrorener geschieht, lasse mich aber gern eines besseren belehren.
    Die Wege zu einem Ziel für das Wohl der Gemeinschaft können unterschiedlich sein. Hierbei sollten aber persönliche Interessen hinten anstehen. (Die Hoffnung stirbt zuletzt.)

    Nun, die beiden letzten Absätze führen sicher zu nichts, sind einfach nur Gedanken, die mir beim Hören gekommen sind, aber die musste ich an dieser Stelle mal loswerden.

    Ich wünsche noch viel Ausdauer beim Schwimmen in toxischen Gewässern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.